0
   

Home | Registrieren | Mitgliederliste | Suchen | Hilfe | Themen des Tages | Alle Lampen aus | Login
Guten Tag, Gast

Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies Dir die FAQ - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Registrieren, bevor Du Beiträge schreiben kannst: klicke oben auf registrieren, um den Registrierungsprozess zu starten. Um Beiträge zu lesen, suche Dir einfach das Forum aus, das Dich interessiert. Die Registrierung ist kostenlos.
Username:
Passwort:
Suchen:


Seiten: <<  1  >>
Board >>  Unsere Autoren >>  Rund um Geld, Vermögen, Rente, etc. >> In Geld, Vermögen, Rente *** Benzin gegen Reis
Neues Thema    »Antworten«
Seite Drucken
red.gif Autor:
Thema: In Geld, Vermögen, Rente *** Benzin gegen Reis
Michael Vaupel (offline)
Moderator





Beiträge: 93
Geschlecht:
Mitglied seit: 21.11.2008

Deutschland
icon1   In Geld, Vermögen, Rente *** Benzin gegen Reis #1 Datum: 09.05.2012, 20:27  

Benzin gegen Reis -
und warum der Renminbi immer wichtiger wird

China schafft es, mit seinen Handelspartnern verstärkt mit der eigenen
Währung zu handeln.


Normalerweise wird gerade bei Rohstoffen mit "Dollar" bezahlt. Und wenn
Güter nach Europa geliefert werden, nimmt China Euro an. Manchmal gibt
es auch Bartergeschäfte. Das sind Geschäfte, welche bargeldlos
abgewickelt werden.

Hatte ich bereits hier im Traders Daily erwähnt, und wenn ich mich richtig
erinnere als Beispiel Iran und Indien genannt.

Exkurs: Bartergeschäfte

Indien kauft gerne iranisches Erdöl ein, und liefert im Gegenzug diverse
Waren und auch Benzin zurück. Ja, interessanterweise hat der Iran einen
Mangel an Raffinerien. Sprich: Es wird Rohöl exportiert und im Ausland
raffiniert und dann wieder Benzin importiert.

Und Indien deckt rund ein Achtel seines Erdöl-Bedarfs mit iranischem
Rohöl. Dafür wird im Gegenzug ein Teil des gelieferten Erdöls als Benzin
zurückgeliefert. Und dann Reis, jede Menge, um die 700.000 Tonnen pro
Jahr.

Es sind also durchaus starke Handelsbeziehungen, welche diese beiden
Volkswirtschaften miteinander pflegen.

Und da braucht "man" auch keinen Dollar. Der Iran nimmt auch indische
Rupien als Bezahlung für sein Rohöl an - und diese werden sowieso
praktisch direkt zurückgereicht, um damit den gelieferten Reis und das
Benzin bezahlen zu können. Im Grunde gibt es da de facto
Bartergeschäfte - Ware gegen Ware.

Noch im Jahr 2008 lag der Einsatz der chinesischen Währung Renminbi im
internationalen Handel bei praktisch Null. Das ändert sich! Die chinesische
Führung hat ein Interesse daran, den Einsatz des Renminbi im
grenzüberschreitenden Handel zu fördern.

Laut Commerzbank werden mittlerweile rund 10% des chinesischen
Außenhandels (4. Quartal 2011) in Renminbi abgewickelt. Das sind
immerhin 3,5% des weltweiten Handels!

Meine Prognose: Dieser Anteil dürfte weiter steigen - und damit auch die
Bedeutung der chinesischen Währung und Chinas allgemein.

Mit herzlichem Gruß!

Ihr

Michael Vaupel
Diplom-Volkswirt / M.A.
Chefredakteur Traders Daily
Unternehmensbereich Investor Verlag
Koblenzer Straße 99
53177 Bonn
Telefon: 02 28 / 9 55 03 33
Fax: 02 28 / 82 05 57 56
Internet: http://www.investor-verlag.de/
E-Mail: info@investor-verlag.de





Latschariplatz-Sponsoren-Werbung

Über 400'000 Augenpaare pro Jahr lesen Ihre Werbe-Botschaft!

Schaffen Sie Goodwill in der Bevölkerung
* Mit einer 24-Stunden-Präsenz auf dem Latschariplatz!
* Für lediglich CHF 50,00 pro Jahr sind Sie exklusiv dabei!
* Auf zwei optimalen Werbe-Plätzen


(Unterlagen abrufen: admin@latschariplatz.com)
     PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Board >>  Unsere Autoren >>  Rund um Geld, Vermögen, Rente, etc. >> In Geld, Vermögen, Rente *** Benzin gegen Reis
Seiten: <<  1  >>
Seite Drucken
Neues Thema    »Antworten«



Forum durchsuchen:


    Besucherzähler

Stefanos Bulletin Board, v1.3.7
© Coder-World.de, 2001-2005 (Stefanos)