0
   

Home | Registrieren | Mitgliederliste | Suchen | Hilfe | Themen des Tages | Alle Lampen aus | Login
Guten Morgen, Gast

Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies Dir die FAQ - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Registrieren, bevor Du Beiträge schreiben kannst: klicke oben auf registrieren, um den Registrierungsprozess zu starten. Um Beiträge zu lesen, suche Dir einfach das Forum aus, das Dich interessiert. Die Registrierung ist kostenlos.
Username:
Passwort:
Suchen:


Seiten: <<  1  >>
Board >>  Unsere Autoren >>  Rund um Geld, Vermögen, Rente, etc. >> Geld, Vermögen, Rente *** Die Geschichte von Goldman Sachs und warum die Kunden "Muppets" genannt
Neues Thema    »Antworten«
Seite Drucken
red.gif Autor:
Thema: Geld, Vermögen, Rente *** Die Geschichte von Goldman Sachs und warum die Kunden "Muppets" genannt
Michael Vaupel (offline)
Moderator





Beiträge: 93
Geschlecht:
Mitglied seit: 21.11.2008

Deutschland
icon1   Geld, Vermögen, Rente *** Die Geschichte von Goldman Sachs und warum die Kunden "Muppets" genannt #1 Datum: 16.04.2012, 14:35  

Wer bei Goldman Sachs "Muppets" genannt wird

Hatten Sie das mitbekommen? Da ging letztens ein Manager von
Goldman Sachs...und ganz offensichtlich hatte er einen ziemlichen Hals
auf seinen vorigen Arbeitgeber.


Er schrieb nämlich einen Brief mit dem Titel "Why I am leaving Goldman
Sachs - warum ich Goldman Sachs verlasse", und schickte ihn an die New
York Times. Diese veröffentlichte ihn prompt, und Ihr Autor las ihn. Sehr
interessant.

Laut dem Ex-Managern namens Greg Smith sprechen besonders die
hochrangingen Goldman Sachs-Manager sehr abfällig über ihre Kunden.
Deren Interessen haben keineswegs Priorität, und die Kunden werden
intern "Muppets" genannt, im Sinne von Spielpuppen, die keine Ahnung
haben und ausgenommen werden können wie eine Weihnachtsgans.

Wirklich überrascht hat mich das leider nicht. Auf einmal dachte ich
allerdings an Marcus Goldmann. Und dieser Herr Goldmann war der
Gründer von Goldman Sachs. Er hatte ganz andere Werte als die, welche
heute laut dem Brief im Unternehmen vorherrschen.

Was würde Marcus Goldmann wohl dazu sagen, wenn er wieder zum
Leben erweckt würde und die Situation mitbekommen würde?

Ich hatte bereits hier im Traders Daily zu ihm recherchiert und greife
darauf zurück. Die Lebensgeschichte von Marcus Goldmann finde ich sehr
interessant:

1821 in Unterfranken geboren, als ältester Sohn von insgesamt fünf
Kindern, wanderte er im Alter von 27 Jahren nach New York aus. Er war
keiner dieser Einwanderer, die sich im Sozialsystem eines Landes
ausruhen (wäre damals ohnehin noch nicht gegangen) - er nahm sein
Schicksal in die Hand, zog als Hausierer durch die Lande, hielt Augen und
Ohren auf, und als sich ihm eine Gelegenheit bot, eröffnete er einen
Laden in Philadelphia.

Später stieg er in den Handel mit Schuldscheinen ein, und das war der
Grundstein für das spätere Bankhaus.

Im Jahr 1850 hatte er Glück: Als 29jähriger lernte er eine aparte
21jährige mit Vornamen Berta kennen, ebenfalls zwei Jahre zuvor aus
Bayern in die USA ausgewandert.

Dann passierte das, was sich seitdem Millionenfach wiederholt hat: Heirat
und Zeugung von Kindern, darunter zwei Töchter.

Befreundet war man mit dem Ehepaar Sachs, ebenfalls aus Franken
ausgewandert.

Zwei der Töchter verliebten sich in zwei der Söhne des Ehepaars Sachs
(damals hatten auch Deutschsprachige noch zahlreiche Kinder), und es
kam zu zwei weiteren Hochzeiten. Bei den Eltern durchaus erwünscht,
diese Verknüpfung zwischen den Familien.

Marcus Goldman nahm einen der neuen Schwiegersöhne in seine Firma
auf, die er deshalb in „Goldman Sachs & Co." umbenannte.

Ein ehrlicher Geschäftsmann, der seine Firma durch vollen Einsatz,
persönliches Risiko und Geschäftssinn zusammen mit dem neuen
Teilhaber - seinem Schwiegersohn - voran brachte. Das war Marcus
Goldmann, welcher 1821 im fränkischen Trappstadt geboren worden war.

Im Jahr 1904 verstarb er in New York, wohlhabend und geachtet im Alter
von 83 Jahren.

Und ja, was würde dieser Marcus Goldmann wohl dazu sagen, dass die
heutigen Goldman Sachs Manager über ihre eigenen Kunden so abfällig
reden?

(Wenn ich dran denke und es so kommen mag, werde ich ihn im Paradies
dazu um seine Meinung fragen.)

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Woche!

Ihr

Michael Vaupel
Diplom-Volkswirt / M.A.
Chefredakteur Traders Daily
Unternehmensbereich Investor Verlag
Koblenzer Straße 99
53177 Bonn
Telefon: 02 28 / 9 55 03 33
Fax: 02 28 / 82 05 57 56
Internet: http://www.investor-verlag.de/
E-Mail: info@investor-verlag.de




Latschariplatz-Sponsoren-Werbung

Über 400'000 Augenpaare pro Jahr lesen Ihre Werbe-Botschaft!

Schaffen Sie Goodwill in der Bevölkerung
* Mit einer 24-Stunden-Präsenz auf dem Latschariplatz!
* Für lediglich CHF 50,00 pro Jahr sind Sie exklusiv dabei!
* Auf zwei optimalen Werbe-Plätzen


(Unterlagen abrufen: admin@latschariplatz.com)
     PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Board >>  Unsere Autoren >>  Rund um Geld, Vermögen, Rente, etc. >> Geld, Vermögen, Rente *** Die Geschichte von Goldman Sachs und warum die Kunden "Muppets" genannt
Seiten: <<  1  >>
Seite Drucken
Neues Thema    »Antworten«



Forum durchsuchen:


    Besucherzähler

Stefanos Bulletin Board, v1.3.7
© Coder-World.de, 2001-2005 (Stefanos)