0
   

Home | Registrieren | Mitgliederliste | Suchen | Hilfe | Themen des Tages | Alle Lampen aus | Login
Guten Tag, Gast

Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies Dir die FAQ - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Registrieren, bevor Du Beiträge schreiben kannst: klicke oben auf registrieren, um den Registrierungsprozess zu starten. Um Beiträge zu lesen, suche Dir einfach das Forum aus, das Dich interessiert. Die Registrierung ist kostenlos.
Username:
Passwort:
Suchen:


Seiten: <<  1  >>
Board >>  Unsere Autoren >>  Gedichte, Verse, Kurzgeschichten und interessante Fotografien von unseren Autoren oder auch von Latschariplatz-Lesern (2) >> Einsiedelei - Verenaschlucht
Neues Thema    »Antworten«
Seite Drucken
red.gif Autor:
Thema: Einsiedelei - Verenaschlucht
s.macher (offline)
SuperModerator


Zum Glück gehört, dass man irgendwann beschliesst, zufrieden zu sein!

Beiträge: 1921
Geschlecht:
Mitglied seit: 22.03.2007

Schweiz
icon1   Einsiedelei - Verenaschlucht #1 Datum: 05.09.2011, 11:47  


Verenakapelle im Vordergrund und Martinskapelle rechts


Martinskapelle

Verenaschlucht - Einsiedelei bei Solothurn


Kürzlich durfte ich einen Ausflug in die "Verenaschlucht" und zur
"Einsiedelei" bei Solothurn unternehmen.

Geschichte:

Erste Nachrichten über die "Einsiedelei" findet man im 15. Jahr-
hundert, wo erstmals die Martinskapelle erwähnt wird sowie vom hohen
Alter und dem baufälligen Zustand der "Verenakapelle" geschrieben
wird.

Im 18. Jahrhundert verlor die Einsiedelei St. Verena ihre Bedeutung
als Kultstätte, was sich im besonderen darin zeigte, dass als Hüter
der beiden Kapellen keine Ordensleute mehr eingesetzt wurden,
sondern Laien.

Die Legende über die Verenaschlucht


Nach der Enthauptung von Urs und Viktor,( beides Thebäer) (Viktor war
Verlobter von Verena), reiste Verena unverzüglich nach Salodurum[/b(heutiges Solothurn).

Unweit der Stadt fand sie in einer engen Waldschlucht Unterkunft,
wo sie während langen Jahren hauste und Kranke pflegte. Die Kinder
der Armen besuchten sie und hörten ihren Geschichte zu, nachdem
Verena ihnen die Hände und das Gesicht gewaschen hat und mit dem
Kamm durch die zerzausten Haare gefahren ist.
Eines Tages, als sie müde den Heimweg durch die dunkle, regennasse
Schlucht suchte, glitt sie aus. Eine klitzekleine Oeffnung in der Fels-
wand, in der ihre Hand im letzten Moment noch Halt zu fassen bekam,
rettete ihr das Leben. Bis heute halten viele Menschen, um Heilung
flehend, ihre Hand in die Oeffnung.

Von bösen und neidischen Menschen verfolgt, hielt es dann Verena
nicht mehr länger aus. Sie nahm Abschied von den Gräbern der
Thebäer (Urs u. Viktor) und fuhr, auf einem Mühlstein sitzend, fluss-
abwärts, bis dorthin wo die Aare in den Rhein mündet. Bis zu ihrem
Tod im Jahre 344 n. Chr. lebte Verena in Zurzach, wo sie auch be-
graben liegt.






Der Weg von St. Niklaus (Solothurn) zur Einsiedelei durch die Schlucht
ist etwas vom Eindrücklichsten, das ich erlebt habe.

Sonja
s.macher


(Bisher wurde dieser Beitrag 1 mal editiert, als letztes von s.macher am 05.09.2011 @ 11:56)
   PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Anita Thurnheer (offline)
Gold Super-Member




Anita Thurnheer

Beiträge: 638
Geschlecht:
Mitglied seit: 08.04.2007

Schweiz
icon1   Re: Einsiedelei - Verenaschlucht #2 Datum: 05.09.2011, 12:34  



hoi sonja

das war sicher ein interessanter und schöner ausflug.habe noch nie davon gehört,diese gegend der schweiz kenne ich nicht.kann mich auch nicht erinnern,dass wir das in der schule gehört haben,oder ich habe nicht aufgepasst----------------------,könnte auch sein------------------.ja, wir hätten bei uns noch vieles zum entdecken,gell.

liäbi grüessli anita dreiauge, ich seh alles !
Anita Kimmelmann- Thurnheer
     PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
s.macher (offline)
SuperModerator


Zum Glück gehört, dass man irgendwann beschliesst, zufrieden zu sein!

Beiträge: 1921
Geschlecht:
Mitglied seit: 22.03.2007

Schweiz
icon1   Re: Einsiedelei - Verenaschlucht #3 Datum: 05.09.2011, 13:24  

Liebe Anita

.... Du brauchst Dich nicht zu wundern - auch ich habe bei diesem
Ausflug das erste Mal von dieser Einsiedelei und der "Verenaschlucht"
gehört.

Den Ausflug habe ich am Namenstag von Verena unternommen - reiner
Zufall. Aber in der Gegend um Solothurn wird dieser Namenstag ge-
feiert und die heute dort ansässige "Einsiedlerin" heisst auch Verena.

Wie mir gesagt wurde, werden viele Ehen, Taufen und Namenstage
in der dort stehenden Martinskapelle gefeiert. Die Kapelle ist aber
auch ein Bijou mit wunderschönen Malereien und schlichtem Interieur.

Es ist ja wirklich schon so...... was will man in die Ferne schweifen,
liegt das Gute, resp. Schöne ja so nahe! Nur eben - wissen muss man
es Jooo

Ich habe diesen Bericht mit der Absicht ins Forum gestellt, damit die-
jenigen, die keine Kenntnis von diesem Ort haben, vielleicht einmal
einen Ausflug dahin unternehmen möchten. Es ist - keine Frage - wirk-
lich eine Reise wert.

Man kann via Bahn nach Solothurn und dann ab Bahnhof mit dem Bus
Nr. 4 bis St. Niklaus (dort ist der Einstieg zur Schlucht) fahren oder selber
mit dem Auto nach Solothurn. Wegweiser St. Niklaus Friedhof beachten.


Sonja
s.macher


(Bisher wurde dieser Beitrag 1 mal editiert, als letztes von s.macher am 05.09.2011 @ 13:25)
   PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Board >>  Unsere Autoren >>  Gedichte, Verse, Kurzgeschichten und interessante Fotografien von unseren Autoren oder auch von Latschariplatz-Lesern (2) >> Einsiedelei - Verenaschlucht
Seiten: <<  1  >>
Seite Drucken
Neues Thema    »Antworten«



Forum durchsuchen:


    Besucherzähler

Stefanos Bulletin Board, v1.3.7
© Coder-World.de, 2001-2005 (Stefanos)