0
   

Home | Registrieren | Mitgliederliste | Suchen | Hilfe | Themen des Tages | Alle Lampen aus | Login
Guten Abend, Gast

Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies Dir die FAQ - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Registrieren, bevor Du Beiträge schreiben kannst: klicke oben auf registrieren, um den Registrierungsprozess zu starten. Um Beiträge zu lesen, suche Dir einfach das Forum aus, das Dich interessiert. Die Registrierung ist kostenlos.
Username:
Passwort:
Suchen:


Seiten: <<  1  >>
Board >>  Unsere Autoren >>  Gedichte, Verse, Kurzgeschichten und interessante Fotografien von unseren Autoren oder auch von Latschariplatz-Lesern (2) >> Im Literaten-Club *** "Als Lehrer für "besondere Kinder" und Jugendliche...
Neues Thema    »Antworten«
Seite Drucken
red.gif Autor:
Thema: Im Literaten-Club *** "Als Lehrer für "besondere Kinder" und Jugendliche...
nike (offline)
Newbie




http://trolleyman.blog.de/

Beiträge: 13
Geschlecht:
Mitglied seit: 07.11.2011

Deutschland
icon1   Im Literaten-Club *** "Als Lehrer für "besondere Kinder" und Jugendliche... #1 Datum: 20.12.2011, 21:55  



Als Lehrer für 'besondere' Kinder und Jugendliche,

die nicht mehröffentliche Schulen besuchen können oder wollen, muss ich
mir tägliche neue Motivationen einfallen lassen. Es reicht nicht, zu sagen,
dass dieses falsch geschrieben ist, jenes nicht stimmt, weil doch der Satz
des Pythagoras etwas anderes beinhalte, weil es jetzt eben keine Pause
gibt...


Ich muss und will ihre Aufmerksamkeit, ihr Herz erreichen. Dann geben sie
mir etwas, dass unbeschreiblich ist und nur dann, in diesen Momenten
des Sich-Öffnens füreinander verzeihen sie mir mein Alter, meine
altmodischen Klamotten und dass ich ein Handy aus den Anfängen der
Telekommunikation besitze.

Ich verzeihe ihnen, dass sie mich gerne im Unterricht ignorieren (war wohl
ein falsches Angebot meinerseits), mich manchmal anmaulen: "Ey Alter,
produzier mich nicht!" und ich mag sie einfach, wie sie sind: Junge
Menschen, die aus unerfindlichen, nicht zu verstehenden Gründen
morgens in diese schxxx verfxxxx Schule kommen, sich mit Tattergreisen
in einen Raum quetschen und auch noch von ihnen belehren lassen
müssen, wo sie doch dank 'Galileo' wirklich alles wissen, umfassend
gebildet sind für dieses Leben.

Ich mag sie, weil sie tatsächlich jeden Morgen herkommen, ich sie mit
Handschlag begrüßen und in diesem kurzen Moment bereits ein
unsichtbares Band des Verstehens entstehen lassen darf. Ich mag sie,
weil sie meisterhaft vorgeben, den 'Morgenspruch', den ich vor dem
Unterricht spreche, ignorieren zu müssen.

Als ich einmal einen Spruch nach vier Tagen wiederholte, wurde mir sofort
mitgeteilt, dass der alt sei und ob ich keine Ahnung hätte, was ich da
vorläse.

Ich mag sie, weil sie sich in diesem Dschungel von Gefühlen,
Anforderungen, technischen Finessen, die immer schon eine Stunde nach
Erhalt veraltet sind, bewegen müssen, ohne inneren Schaden zu nehmen.
Ich darf sie manchmal in Momenten erleben, die wahr, pur und emotional
sind.

Sie kommen verlässlich jeden Morgen zu uns und es ist eine
Auszeichnung, dass sie zu uns kommen! Ich möchte ihr Herz berühren
und ihnen zeigen, worauf sie bereits stolz sein können! Ich möchte ihnen
zeigen, dass ihr Leben nicht leicht sein wird, aber es sich lohnt, sich
einzulassen.

Ich möchte sie ihre eigene Stärke erleben lassen, damit sie sich
wenigstens auf sich selbst verlassen können.

Ich habe Schülerinnen gebeten, etwas zu einem Sonnenaufgang zu
schreiben oder sich vorzustellen, was Steine wohl erzählen würden,
könnten sie sprechen. Es sind wundervoll poetische und nachdenkliche
Texte geworden und natürlich müssen wir im Sommer einmal gemeinsam
an der Ostsee einen Sonnenaufgang zusammen erleben und dabei viele
Steine, die das Herz unserer Erde sind, umdrehen und sie erzählen
lassen.

Ich freue mich sehr darüber, dass neben den vielen Schwierigkeiten diese
Momente der Nähe und des Aufeinandereinlassens möglich sind. Ob ich
ihnen nicht eher mit Mathe und Physik weiterhelfen würde? Ich weiß es
nicht, glaube aber, dass nur selbstbewusste und mutige Menschen, die
sich auf ihre Fähigkeiten und Stärken verlassen können, unsere Welt
entwickeln.

Dieses zu vermitteln, ist mein Anspruch und da sind Schulfächer ganz
hilfreich, aber nicht der Sinn der Übung.

...jetzt habe ich viel mehr geschrieben, als ich wollte: Es sollte eine
Einleitung zu einem wundervollen und nachdenklichen Text sein, den ich
allen Eltern von Schulkindern ans Herz legen möchte und den ich bei der
bloggerin 'merk-wuerdig' fand:

Reformwahn

Vielen Dank für eure Geduld und fröhliche Weihnachten!

nike
Mich interessiert das Leben und nicht, wie man's b u c h s t a b i e r t . Lesen und Gelesenwerden.
     PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Board >>  Unsere Autoren >>  Gedichte, Verse, Kurzgeschichten und interessante Fotografien von unseren Autoren oder auch von Latschariplatz-Lesern (2) >> Im Literaten-Club *** "Als Lehrer für "besondere Kinder" und Jugendliche...
Seiten: <<  1  >>
Seite Drucken
Neues Thema    »Antworten«



Forum durchsuchen:


    Besucherzähler

Stefanos Bulletin Board, v1.3.7
© Coder-World.de, 2001-2005 (Stefanos)